Richtige Pflege: Knorpel und Gelenke

Knorpel und Gelenksschmerzen

Gelenke in allen Größen

Unser Körper beherbergt eine erstaunliche Vielfalt von über 200 verschiedenen Gelenken, von denen einige sehr wichtige Aufgaben erfüllen. Eine komplette Auflistung würde den Umfang dieses Artikels aber überstrapazieren. Daher fokussieren wir uns dieses Mal nur auf das kleinste und das größte Gelenk in unserem System. Das kleinste Gelenk befindet sich tatsächlich in unserem Kopf, genauer gesagt im Ohr: Der unverzichtbare Steigbügel. Ein Winzling, der die Schwingungen vom Trommelfell auffängt und uns somit das Hören ermöglicht. Ganz im Gegensatz dazu stehen die Schwergewichte der Gelenke: die Knie. Ihre Bedeutung und Einzigartigkeit werden oft erst deutlich, wenn Verletzungen auftreten oder im Laufe der Zeit Beschwerden auftauchen.

Reibungslose Mobilität

Stell dir vor, unsere Gelenke wären wie Maschinen, bei denen die Knochen ohne Schutz und Schmierung direkt aufeinander reiben würden – das Resultat wäre nicht nur schmerzhaft, sondern auch das Ende von flüssigen Bewegungen. Zum Glück hat unser Körper auch hier eine Lösung parat! Im Inneren unserer Gelenks-Konstruktion verbirgt sich eine geschmeidige Flüssigkeit – die Gelenkschmiere – die wie ein unsichtbarer Schutzschild wirkt und Reibung sowie Abnutzung verhindert. Zusätzlich zur Schmiere agieren spezielle Knorpel als Stoßdämpfer, die unsere Bewegungen abfedern. Diese Knorpel bestehen aus einem Gewebe, welches Druck und Biegung gleichermaßen standhält. Im Knie sorgen Bänder wie das Kreuzband dafür, dass alles stabil und verbunden bleibt. Somit sind schnelle Belastungen kein Problem, aber dauerhafte Überbeanspruchung oder Fehlbelastung können zu Problemen führen. Das kann unter anderem durch falsches Training, Fehlhaltungen, Übergewicht, Verletzungen oder eine Fehlstellung der Beine passieren. Die daraus resultierende raschere Abnützung führt zu einem Knorpelabbau und in letzter Konsequenz dann zu extremen Schmerzen bei jeder Bewegung.

Das Problem dabei: Unsere Knorpel, die dieses außergewöhnliche System am Laufen halten, sind ohne Nervenzellen ausgestattet. Das bedeutet, der Verschleiß, auch bekannt als Arthrose, kann sich still und heimlich einschleichen. Doch es gibt Warnzeichen, denen wir Beachtung schenken sollten: Morgensteifigkeit, leicht eingeschränkte Beweglichkeit mit minimalen Schmerzen bei Belastung, Schwäche in einer Hand oder ein kurzes Nachgeben von Hüfte oder Knie können Vorboten von kommenden Problemen sein. Unsere Gelenke sind Meisterwerke der Biomechanik, aber auch sie brauchen Pflege und Aufmerksamkeit, um uns reibungslos durch das Leben zu tragen.

Beweglich bleiben: Tipps für starke Gelenke

Der erste und grundlegendste Grundsatz, der sowohl bei Arthrose als auch bei jeder anderen Erkrankung gilt, lautet: “Je früher die Behandlung beginnt, desto höher sind die Chancen auf Genesung.”

Wenn ärztlicher Rat erst eingeholt wird, wenn die Schmerzen unerträglich werden, könnte eine Operation, wie beispielsweise die Implantation eines künstlichen Hüftgelenks, unvermeidlich sein. Deshalb ist es ratsam, bereits geringfügigen Problemen Beachtung zu schenken und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Wenn Schmerzen bei Belastung auftreten, ist es wichtig, möglichen Entzündungen des Gelenks entgegenzuwirken. In solchen Fällen haben sich Cremes, Gele, Pflaster und bei Bedarf entzündungshemmende Medikamente bewährt.

Ebenfalls empfohlen werden die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren, generelle Gewichtsreduktion, Wärmetherapien und physikalische Behandlungen.

Regelmäßige, moderate Bewegung wie Schwimmen, Radfahren und Nordic Walking tragen dazu bei, die Muskulatur aufzubauen und das Gelenk zu entlasten. Daher sollte man bei ersten Anzeichen von Problemen keinesfalls sämtliche Aktivitäten einstellen. Zusätzlich gibt es in der „Natur Apotheke“ wirksame Pflanzen und Substanzen, um gegen Gelenkbeschwerden anzugehen. Weihrauch, Teufelskralle und Kurkuma besitzen beispielsweise entzündungshemmende und schmerzlindernde Eigenschaften. Diese drei Wirkstoffe sind auch als Trockenextrakte in einem Produkt der ApoLife Serie erhältlich: ApoLife 32 Weihrauch plus. Diese Kapseln können wertvolle innere Unterstützung bei entzündlichen Prozessen wie Arthrose bieten.

Um die bestehende Knorpelsubstanz optimal zu erhalten, bietet die Natur ebenfalls hilfreiche Substanzen. Die neuseeländische Grünlippmuschel enthält Glukosamin, das die Wasseraufnahme und somit die Stoßdämpferqualität unserer Knorpel verbessern kann. Kombiniert mit anderen wirksamen Bestandteilen wie Rind-Chondroitin, Mangan und MSM, kann beispielsweise unser ApoLife 4 Knorpel und Gelenke, für eine optimale Unterstützung sorgen. Für die Anregung der Knorpelregeneration ist auch die Pulvervariante ApoLife Knorpel und Gelenke löslich mit zusätzlichen Kollagenpeptiden erhältlich. Diese hochwertigen Produkte sind exklusiv in Ihrer St. Martin Apotheke und in ApoLife Apotheken verfügbar. Hier finden Sie auch noch viele weitere Optionen, um Ihren Gelenken Gutes zu tun! Für Fragen stehen die St. Martin Apotheker und Apothekerinnen stets zur Verfügung!

Beitrag teilen